Wie die Zeit vergeht…

15 Feb

Auf meiner ersten Reise musste ich noch Internet-Cafes suchen oder extra zu einem hinfahren. Windoofs Messenger zu benutzten hat praktisch die gesamte Bandbreite einer Region aufgesaugt und das Wort Blog gab es noch garnicht.

Heutzutage braucht man selbst im Dschungel ohne kostenloses WiFi kein Cafe mehr aufmachen. Denn die gesamte Travellerschar hockt mitten im Nichts vor ihren macbooks, ipads, iphones etc. und facebookt. Aber ein Internet-Cafe muss man weiterhin suchen und ohne portable apps ist man auch hier aufgeschmissen, haha. Same same, but different.

Also verzeiht mir, wenn das Blog nicht sonderlich regelmaessig gefuettert wird. Ich werde mir Muehe geben, regelmaessiger zu schreiben, aber versprechen kann ich es nicht.

 

Wir sind schon mehr als 3 Wochen unterwegs und haben so manches kleines Paradies gesehen. Die Kueste Mexicos ist atemberaubend schoen. Ich kann jedem nur empfehlen, mal vorbeizuschauen! Es gibt so viele versteckte Ecken hier, die so schoen und ruhig sind und mit Natur nur so protzen. Die Lagune von Chacahua z.B. ist ein internationaler Flughafen fuer Zugvoegel aller Couleur und gleichzeitig gibts einen perfekten Right hand Point. Alles was man braucht.

Aber auch das Hochland von Mexico, weiter im Norden kann sich sehen lassen. San Cristobal de las Casas  mit seinen Maerkten und Kolonialbauten. Palenque, die Maya-Ruinen mitten im Dschungel. WOW! Viel zu viele Moskitos, aber wunderschoen mit morgenlicher Horrorfilmgeraeuschkulisse der aufwachenden Bruellaffen. Und sogar Regen haben wir hier gesehen!

Inzwischen sind wir in Guatemala angekommen und erleben endlich mal ein bischen Centroamerica, wie wirs uns vorgestellt haben. Kaputte Strassen, abgeranzelte Busse, alles ein bisi mehr assi. Aber entgegengesetzt zu dem, was uns viele Leute erzaehlt haben, ist Guatemala bisher keinen Deut billiger als Mexico. Eher das Gegenteil. Alles ist teuerer hier und jeder versucht einen abzuzocken. Das haben wir in Mexico schlichtweg und einfach garnicht erlebt! Einzig das Busfahren ist hier billiger.

Allerdings befinden wir uns auch in der Naehe von Tikal, dem Neuschwanstein von Guatemala, da drehen die Locals vollkommen durch. Ein Restaurant neben dem anderen, abwechselnd mit Hotels, Musik und Drinks und und und…

Wir werden jetzt den Rummel von Flores hinter uns lassen und einige Tage im Dschungel untertauchen. Da lauschen wir dann nur den Geraeuschen der Natur! Besser ist das!

 

Advertisements

One Response to “Wie die Zeit vergeht…”

  1. Viki February 16, 2012 at 06:21 #

    Hey Hubsi,

    danke für diesen schönen Bericht! Toll geschrieben, da weiß man gleich, wo man hin muss. Und wir denken in der Tat gleich darüber nach, Mexico ebenfalls zu bereisen, es klingt, als wäre es ein sehr attraktives Land!

    Ich wünsche euch beiden weiterhin ganz viel Spaß, interessante Menschen, tolle Geschichten etc. : )

    Wir sind gespannt auf Deine Berichte – naja, aber ein bisschen dauerts wohl noch ; ).

    Liebe Grüße auch an Iris von uns dreien,

    ViBaLeni

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s